Nach so vielen Jahren

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Nach so vielen JahrenGeschichte ist nicht von mir (im Internet gefunden)Endlich war John mit dem Einrichten seiner ersten eigenen Wohnung fertig. Die Möbel waren alle drin – von ihm selbst hierher getragen, schliesslich hatte er als Möbelpacker genügend Übung und Kraft. Trotz seiner 18 Jahre hatte er dank seiner Arbeit und dem harten Leben im Heim einen durchtrainierten Körper. Zufrieden strich sich John durch die kurzgeschorenen Haare. Jetzt, wo er endlich eine eigene Wohnung hatte würde er genügend Möglichkeiten haben, seinen gestählten Körper noch öfter an Frauenkörpern zu erproben. Nicht, dass es bis jetzt an Gelegenheiten und willigen Opfern gemangelt hätte. Aber jetzt hatte er ein spezielles Ziel im Auge. Johns Blick wanderte zu dem Pin-Up Kalendar, den er als erstes aufgehängt hatte. Auf dem Kalendarblatt war das Ziel seiner Begierden abgebildet und mit einer Mischung aus Begehren und Wut betrachtete er wieder einmal diese Frau. Voller Wut erinnerte sich John an die Jahre im Heim, die er dort verbringen musste, weil diese Frau, diese Schlampe, ihn nach seiner Geburt nicht haben wollte. Statt dessen hatte sie ihn direkt nach der Geburt ins Heim abgeschoben und andere Männer an ihren Nippeln saugen lassen, statt ihr Kind. Sie hatte Karriere gemacht, war ein erfolgreiches Modell und bekannt für ihre Affären und One-Night Stands. Kein einziges Mal hatte sie sich bei ihm gemeldet. Seine Mutter Jasmin, dass hatte er schon vor einiger Zeit für sich beschlossen, würde ihm für eine Nacht gehören, mit Leib und Seele. Ihre Brüste, Schenkel, Muschi und Lippen würden sich nach seiner Berührung verzehren und er würde sich in ihren Unterlaib einnisten und seinen Samen hinterlassen. Etwas erschöpft von dem Umzug legte sich John schlafen, denn morgen würde seine Jagd nach seiner Mutter beginnen. Schon wenige Tage später, John konnte sein Glück nicht fassen, war er seinem Ziel zum Greifen nah. Er hatte erfahren, dass seine Mutter oft in einer Bar in seiner Nähe verkehrte und fast jedes Mal gesehen wurde, wie sie in Begleitung eines immer unterschiedlichen jüngeren Mannes das Lokal verliess. John kleidete sich in seine beste Ausgehklamotten und machte sich auf in die Bar, gerade als die Sonne blutrot am Horizont unterging und die Dunkelheit sich in die Strassen ergoss, so wie sich hoffentlich sein Samen in seine Mutter ergiessen würde. Mit der Hoffnung, dass heute sein One-Night-Fick mit seiner Mutter statt finden würde betrat John die Bar. Er setzte sich an die Bar, bestellte erst einmal einen Whiskey, den er in einem Schluck hinunterstürzte und gleich den nächsten bestellte. Dann liess John seinen Blick durch die Bar wandern, auf der Suche nach seiner Mutter, dem Ziel seiner Begierde. Sein Blick blieb an einer langhaarigen Blondine haften, die mit dem Rücken zu ihm stand. Ihre schön geformten Hüften waren bedeckt von einem eleganten beigen Wickelrock, ihre aufregenden Waden steckten in schwarzen Lederstiefeln und ihr verheissungsvoller Oberkörper wurde bedeckt von einem hautengen Body. Die Blondine strich sich aufreizend durch die Haare und drehte sich langsam um. John traf die Erkenntnis wie ein Blitz, das war seine Mutter Jasmin. Sein Schwanz regte sich sofort in seiner Hose. Als sich ihre Blicke begegneten, spürten beide eine verheissungsvolle Spannung zwischen ihnen. Johns Blicke verschlangen seine Mutter förmlich und seine Schwanz pulsierte in freudiger Erwartung, sich mit dieser Frau befassen zu dürfen. In Natura sahen ihre Brüste noch verführerischer aus, wie sie sich in dem hautengen Oberteil hin und herbewegten und ihre Hüften schrien ihn förmlich an, von seinen Händen auseinander gedrückt zu werden. Auch Jasmin gefiel, was sie sah. “Na das ist doch mal ein leckeres Bürschchen. Vielleicht etwas jung, aber den würde ich mit nach Hause in mein Bett nehmen.” Aufreizend befeuchtete Jasmins Zunge ihre Lippen und erregend glitzerten diese im Licht der Bar. John wusste, jetzt oder nie. Er griff nach seinem Whiskey und ging auf seine Mutter zu, seine Gedanken überschlugen sich dabei. “Oh nevşehir escort Gott, was für eine Frau. Diese Lippen, diese Beine… wie sich ihre Brüste bewegen… ja, komm, schau mich an… du wirst heute meinen Schwanz zu spüren bekommen, du wirst vor Geilheit schreien, du Miststück.” John erreichte den Platz neben Jasmin und lächelte sie an, nach aussen hin selbstsicherer, als er sich fühlte. Jasmin lächelte zurück und ein Knistern schien die Luft zwischen den beiden zu erfüllen. John beginnt ein Gespräch mit Jasmin und sie unterhalten sich angeregt über allerlei belanglose Dinge. John macht einen Spass und Jasmin lacht darüber und berührt ihn anerkennend am Arm. Immer wieder befeuchtet Jasmin aufreizend ihre Lippen. Dann entschuldigt sie sich um sich frisch zu machen. Als sie von ihrem Barhocker heruntersteigt stolpert sie und wie zufällig fällt sie in Johns Arme. Ihre weichen Brüste pressen sich gegen seinen harten Oberkörper und John hält sie einen Moment länger fest, als notwendig. Jasmin verschwindet dann und kehrt wenige Momenten wieder zurück. Ihr Outfit hat sie nur minimal verändert, aber dennoch fällt John sofort auf, dass ihr Ausschnitt noch mehr zeigt als vorher und ihr Wickelrock beim gehen ihre wunderschönen Beine noch mehr zur Geltung bringt. Als Jasmin sich wieder hinsetzt, reicht John ihr eine Hand um ihr beim Hinsetzen behilflich zu sein. Erfreut über die Höflichkeit greift Jasmin nach der Hand und setzt sich auf ihren Barhocker. John führt ihre Hand zu seinem Mund und haucht einen Kuss auf die Hand. Das Gespräch zwischen den beiden wird immer intimer und immer wieder lässt einer der beiden zweideutige Andeutungen fallen. Jasmin fühlt sich zu diesem jungen Mann hingezogen, sie wünscht sich, diesen Jungen, nein diesen Mann fest zu halten, zu umsorgen. Ihr Gegenüber bemerkt Jasmins zustand und immer wieder berührt er sie wie zufällig am Arm, an der Hand, legt ihr beim Lachen einen Hand auf den Oberschenkel und jedes Mal erschauert Jasmin. John kann kaum noch an sich halten. Sein Schwanz pocht in seiner Hose vor Verlangen, sich in dieses köstliche Stück Fleisch zu bohren, seine Mutter endlich zu unterwerfen. Immer wieder begegnen sich die Blicke der beiden und beiden ist klar, was sie wollen. Schliesslich erhebt sich Jasmin von ihrem Barhocker und beugt sich zu John hinüber. Verführerisch flüstert sie ihm ins Ohr. “Willst du nicht noch auf einen Drink zu mir kommen? Es ist nicht weit.” John kann seine Freude kaum zügeln. “Sehr gerne, ich kann dich ja schlecht alleine durch die finstere Nacht wandern lassen.” Jasmin zahlt schnell die Rechnung, während John bereits am Ausgang auf sie wartet. Jasmin hakt sich bei John unter und plaudernd gehen beide die wenigen Meter zu Jasmins Wohnung. Sie schliesst die Wohnungstür auf und geht hinein, gefolgt von John, der die Sicht auf ihr hin und herschwankendes Hinterteil geniesst und sich freut, seine Hände hineinzugraben. Im grossen Wohnzimmer schaut sich John neugierig um, während Jasmin etwas Musik auflegt und beiden einen Schluck Rotwein in 2 Gläser füllt. Sie gibt eins John und beide stossen damit an, während sie sich mit den Augen ausziehen. Während Jasmin genüsslich am Rotwein nippt, wandert John ein wenig im Raum herum. Als er an die Tür zum Schlafzimmer kommt, bleibt er stehen. Jasmin ist ihm gefolgt und betritt das Schlafzimmer, ihr Glas hat sie schon abgestellt. Auch John stellt sein Glas beiseite und tritt hinter Jasmin. Eine Hand legt er um ihre Hüfte und zieht sie eng an sich, die andere Hand beginnt damit, ihren Wickelrock langsam zu öffnen. Johns Mund verteilt heisse Küsse auf Jasmins Wangen und Ohren, während ihr beiger Wickelrock zu Boden gleitet. Darunter ist sie nackt, ihr praller Po und ihre glatt rasierte Muschi glänzen einladend im schwachen Licht. Dann zieht John langsam Jasmins Oberteil nach oben. Bereitwillig streckt Jasmin ihre Arme nach oben und John kann ihr das Oberteil ganz ausziehen. Einen Moment hält John inne und bewundert den wohlgeformten Körper, denn die Kleidung so aufreizend verhüllt escort nevşehir hatten. Dann kann er nicht mehr an sich halten. Wild drängt er sich an Jasmin, die sich inzwischen zu ihm umgedreht hat, sein Hemd streift über ihre Brustwarzen, die sich sofort aufrichten. Jasmin spürt die harte Beule in Johns Hose und ihre Hände greifen nach seinem Hintern. Innig küssen die beiden sich wieder und ihre Zungen spielen miteinander, während Johns Hände über Jasmins Rücken wandert und ihr wohlige Schauer beschert. Langsam reibt sie ihr Becken and Johns Unterleib und der kratzige Stoff seiner Hose erregt sie immer mehr, genau wie das Versprechen, dass die harte Beule verheisst. Jasmin knöpft langsam Johns Hemd auf und streift es ihm über die Schultern. Das Hemd hinter sich lassend, gehen die beiden innig küssend weiter auf das Bett zu. Jasmins Hände greifen nach Johns Hose und öffnen den obersten Knopf der Jeans. Schnell ist auch der Reisverschluss offen. Einen kurzen Moment bleiben beide stehen, als John seine Schuhe, Strümpfe, Hose und Unterhose auszieht. Mit einem hungrigen Blick starrt Jasmin auf den grossen Schwanz, der wie ein Fahnenmast vor ihr steht. Nicht oft hatte ihre Muschi einen so grossen Prügel in sich gespürt. Plötzlich springt sie John an, umschlingt seine Hüften mit ihren Beinen und ihre Arme legen sich um seinen Nacken. Gerade noch rechtzeitig greift John unter Jasmins knackigen Hintern und hält sie fest. Seine Hände streicheln ihren samtigen Po und Jasmin beugt sich vor und küsst John wild. Ihre Zungen setzen ihr wildes Spiel fort, während Jasmin langsam etwas nach unten rutsch. Johns harter Schwanz drückt sich in ihre Votze, Jasmins Schamlippen werden auseinandergedrückt und sie stöhnt in Johns Mund. Immer tiefer dringt der Schwanz ihres Sohnes in sie ein und füllt sie schliesslich komplett aus, so als wäre er für sie gemacht. Jasmin wirft den Kopf in den Nacken und lautes Stöhne erfüllt den Raum. John zieht die Pobacken seiner Mutter auseinander und seine Hände streicheln durch ihre Pofalte. Langsam drückt Jasmin sich hoch und lässt sich wieder auf den Schwanz in ihrer Votze sinken. Das geht so einige Male, dann macht John einen vorsichtigen Schritt nach vorne und lässt Jasmin auf das Bett sinken. Leicht schaukelt sie hin und her und John stellt fest, als er sich über sie beugt, dass es ein Wasserbett ist. Jasmin liegt für einen Moment nur da, ihre Beine weit gespreizt und leise stöhnend, dann greift sie nach ihrem Beistelltisch und holt ein verpacktes Kondom aus einer Schublade. Wortlos wirft sie es ihrem Sohn zu und lässt sich dann wieder zurücksinken. John nimmt das Kondom und schaut seine Mutter an, wie sie mit geschlossenen Augen, gespreizten Beinen und feuchter Muschi vor ihm liegt. “Den heutigen Abend wirst du nie vergessen.” sagt er in Gedanken zu sich, “Ich werde dir ein Andenken hinterlassen.” John raschelt mit dem Kondom, öffnet die Packung, rollt den Gummi auf seinen Finger und lässt ihn dann auf den Boden fallen. Er greift nach dem Lichtschalter und dimmt die Helligkeit, bis man fast nichts mehr sehen kann. Dann kniet er sich zwischen die Beine seiner Mutter auf das Wasserbett, wodurch Jasmin hin und herwackelt und ihre Brüste leicht schwanken. John beugt sich vor, sein Mund spielt mit einem Nippel und seine Hand streichelt über Jasmins stramme Schenkel. Langsam wandert seine Hand höher, streichelt die Innenseite ihrer gespreizten Beine hinauf und legt seine Hand auf Jasmins Fotze. Sein Zeigefinger dringt in sie ein und massiert ihren Kitzler. Jasmin reckt ihr Becken der Berührung entgegen und wirft ihren Kopf hin und her. Langsam dringt John tiefer in sie ein, erkundet ihre heisse Höhle, streichelt ihre Falten. Sein Mund wechselt von einer aufgerichteten Brustwarze zur anderen und saugt an ihnen. Seine Mutter öffnet verwirrt die Augen, denn bei dem Gefühl von Johns saugenden Lippen kommen in ihr ungeahnte Muttergefühle hoch. Unbekümmert setzt John seine Liebkosungen fort und Jasmins heisser Saft rinnt seine Hand herunter. Dann lässt John von nevşehir escort bayan Jasmins Brustwarze ab und beginnt eine heisse Spur aus Küssen ihren Oberkörper herab zu hinterlassen. Sein Zeigefinger hat inzwischen Gesellschaft von seinem Mittelfinger bekommen und er schiebt beide immer wieder langsam in JAsmins heisse Dose und fickt sie mit seinen Fingern. Sein Mund erreicht schliesslich Jasmins Unterkörper, er zieht seine Finger aus ihrer Fotze, was Jasmin enttäuscht stöhnen lässt. “Was bist du doch für eine geile Schlampe” denkt John bei sich, dann legen sich seine Lippen auf die glatt rasierte Muschi seiner Mutter. Die warmen, weichen Lippen lassen Jasmin aufstöhnen und als Johns Zunge in sie eindringt, schlingt Jasmin ihre Beine um Johns Hals. John spürt, wie Jasmin immer näher einem Orgasmus kommt, aber je näher sie kommt, desto geringer und langsamer bewegt er seinen Zunge. Schon nach kurzer Zeit greifen Johns Hände um Jasmins Schenkel, spreizen diese wieder und seine Zunge verlässt die heisse Fotze, kurz bevor Jasmin gekommen wäre. John rutscht schnell zwischen Jasmins Beine und bevor diese etwas sagen kann ist ihr Mund verschlossen mit Johns Mund und sein harter Schwanz fährt in einem Ruck ganz in Jasmins tropfnasse Fotze. Wieder fühlt Jasmin sich wundervoll ausgefüllt, ihre Beine schlingen sich wieder um Johns Hüfte und sie merkt gar nicht, dass der Schwanz in ihrer Fotze ganz ohne Gummi ist. John hält einen Moment inne, dann zieht er seinen harten Prügel langsam wieder aus der Fotze. Seine Hände spielen abwechselnd mit Jasmins Titten, streicheln ihr Gesicht oder er stemmt sich auf seine Hände und thront über ihr, wie ein raubtier, das seine Beute begutachtet. Jasmins Beine streicheln über Johns Waden und ihre Hände fahren über seinen Brustkorb. Langsam schiebt John Jasmin seinen Schwanz rein und raus. Die langsamen Bewegungen verursachen im Wasserbett auch eine Wellenbewegung und das verschlungene Liebespaar schwankt vor und zurück. Immer wieder schiebt John seinen Schwanz in Jasmins heisse Fotze und sie kommt ihm mit ihrem Becken entgegen. Ihre Stösse werden immer schneller, doch plötzlich hört John auf. Jasmin wimmert nur unglücklich und wirft ihren Kopf hin und her. John schaut von oben auf sie herab. “Du miese Schlampe brauchst es wirklich.” denkt er bei sich. “Bitte fick mich weiter” wimmert seine Mutter leise. Dann stösst John wieder zu, wie ein Raubtier dass seine Beute schlägt und beide schwanken auf dem Wasserbett hin und her. Immer wieder fickt John seine Mutter bis zum Rande der Erlösung nur um dann inne zu halten. Nach dem zweiten Mal ist Jasmin wie von Sinnen, sie wirft ihren Kopf hin und her, ihre Hände kratzen über Johns Brust. Gnadenlos bohrt John seinen Schwanz immer und immer wieder in die Muschi seiner Mutter. Seine Hände kneten abwechselnd ihre Titten oder greifen unter ihren Po und ziehen sie hart auf seinen Schwanz. Dann küsst er wieder seine Mutter und beisst ihr in die Lippe. Wimmernd fleht ihn seine Mutter an endlich kommen zu dürfen. John hält noch ein letztes Mal inne, dann rammt er seinen harten Schwanz bis zum Anschlag in seine Mutter. Mit wenigen harten Stössen bringt er seine Mutter an den Rand der Erlösung und dann schiesst auch schon sein Saft in sie hinein. Jasmin schreit auf vor lauter Glück über ihren Orgasmus, den sie noch nie so heftig erlebt hat. Sie bäumt sich auf und schiebt ihre Fotze gegen den Schwanz ihres Sohnes. Sie merkt gar nicht, wie der heisse Saft in ihr tiefer läuft und ihre Gebärmutter erreicht. Das einzige was sie spürt ist die Ekstase und der harte Schwanz in ihr. Dann sacken beide zusammen. John zieht seinen Schwanz aus Jasmins Fotze und kuschelt sich an ihren Rücken. Erschöpft schläft Jasmin in seinen Armen ein. Als sie am nächsten Morgen erwacht, stellt sie fest, dass John schon weg ist. Sie ist froh darüber. Zufrieden über den guten Fick der Nacht streichelt sie ihre Muschi. Mit Erschrecken stellt sie fest, dass John ihre Muschi mit einer Riesenladung Sperma voll gepumpt hat. Verzweifelt rennt sie ins Nebenzimmer und findet dort auf dem Wohnzimmertisch einen Zettel. “Liebe Mutter, deine Fotze war so geil und deine Titten so scharf, es hat sich gelohnt so lange zu warten. Ich hoffe du hast noch viel Spass mit meinem Abschiedsgeschenk. Dein Sohn John.”

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32