Mein Unfall und seine Folgen Teil 5

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Amateur

Mein Unfall und seine Folgen Teil 5Teil 5Mein Handy klingelt immer noch. Kurz überlege ich um dann das Gespräch anzunehmen.“ Hallo”, frag ich gespielt ruhig, obwohl mir nur durch den Kopf geht, mein Engel meldet sich.“ Hallo, ich bin es, Susi aus dem Krankenhaus“, ihre Stimme klingt sehr nervös und angespannt.“ Ich weiß nicht, wieso ich anrufe”, fängt sie an und ich höre ihre Verlegenheit. Langsam fängt sie an zu erzählen und während ich ihren Worten lausche, fahre ich mit den Fingerspitzen über das nun blanke Fötzchen der Elektrikerin. Sehe ihr in die Augen und flüster ihr zu, dass ich kein Ton hören will.“ Seit ich sie im Krankenhaus getroffen habe, ist alles aus dem Ruder gelaufen. Was haben sie mit mir gemacht?“ Fragt mich Susi. Ich antworte nicht sofort und schon erzählt sie weiter, höre aber auch, dass sie dabei anfängt zu weinen. Ihr Freund sei frustriert, weil sie sich nicht fallen lassen könnte und kein Spaß beim Sex mit ihm hätte. Sie redet sich in Rage. Je mehr sie wütend wird, umso fester gleiten meine Finger über das Fötzchen. Dabei stoß ich immer wieder gegen den Kitzler, mal leicht und dann fester. Die Elektrikerin beißt sich auf die Lippen, damit kein Ton von ihr kommt. Was ihr ziemlich schwer fällt. Susi redet ohne Punkt und Komma. Ganz zärtlich reibe ich über den immer mehr anschwellenden Kitzler. Halte ihn zwischen Daumen und Mittelfinger fest, dazu reibt mein Zeigefinger über die Knuppel. Es fällt ihr immer schwerer leise zu sein.“ Sind sie noch da”, reißt mich Susi aus diesem geilen Spiel. Aber ja doch und höre dir genauestens zu, soweit es mir möglich ist“. Sie seufzt auf und entschuldigt sich, mich mit ihren Problemen zu belästigen. Sofort versichere ich ihr, dass ich mich freue von ihr zu hören und dass sie gerade mich angerufen hat. Gerade drück ich fester den Kitzler und lass durch den Zeigefinger direkt in die Perle ein Blitz fahren. Da schreit sie laut stöhnend auf und kommt zitternd zum Orgasmus. Susi hört alles und fragt nach,“ Sie sind beschäftigt und schauen wohl ein Porno, da stör ich nur”, sagt sie und will auflegen.“ Halt, warte. Leg nicht auf. Ich habe nur Besuch und muss diesen vorbereiten“. Höre sie leise ins Handy atmen.“ Ich will dich sehen Susi und das sofort. Meine Adresse schickt ich dir. Komm zu mir, du weißt genau, was ich erwarte”, ohne auf ihre Reaktion zu warten, lege ich auf und grins die Elektrikerin an.“ Wie heißt du kleine Bitch überhaupt“, wende ich mich ihr zu und aus glasigen Augen mich anschauend, kommt nur knapp Tina. Sofort geb ich ihr eine Ohrfeige.“ Bist du zu allem zu blöd? Wie heißt das richtig“. Mit weit aufgerissenen Augen sieht sie mich an und überlegt kurz.“ Entschuldigung, ich heiße Tina mein Herr“, korrigiert sie sich. Ich erkläre ihr nun, wie sie sich zukünftig zu verhalten hat und dass wenn sie mit einsteigt, zwar meine Lustsklavin ist, aber trotzdem mir sind Lara’s Erziehung helfen soll. Als sie das hört, stöhnt sie erregt auf. Erzähle ihr auch, dass Lara erst dazu kommen wird, wenn sie ihre Nippel gepierct hat. Allein diese Vorstellung reicht bei Tina aus, dass sie wieder erregt wird. Beim losmachen ihrer Fesseln, sage ich ihr, was nun folgt. Brav geht sie rüber zu dem Tisch legt sich bäuchlings darauf und spreizt ihre Beine. Sofort fessel ich ihre Beine an den Tischbeinen fest und dann ihre Hände. Fertig betrachte ich hinter ihr stehend, ihr nasses Fötzchen und ihr leicht runzliges Arschfötzchen. Die Lippen schimmern feucht.“ So kleine Schlampe, jetzt testen wir mal, wie fickbar und belastbar du bist”, bereite ich sie vor und knall ihre eine auf die ausgestreckten Backen.“ Ja Herr, bitte benutze mich”, seufzt sie auf. Aus dem Schrank hole ich mir eine Gerte und die Neunschwänzige dazu. Langsam geh ich zu ihr zurück und sehe, wie sie auf mein Schritt starrt. Vor ihr angekommen, zieh ich mich aus. Der steife Schwanz schnellt ihr entgegen, aber leider für sie, trennen sie 10cm von der Eichel. Genüsslich leckt sie sich über die Lippen.“ Ich werde jetzt dein süßes Maulfötzchen ficken! Wenn du dich bewegst oder zurück zuckst, wirst du es zu spüren bekommen“, droh ich ihr. Mein Schwanz nähert sich ihrem Mund, streif mit der Eichel über ihre Lippen. Gerade als ihren Mund öffnet, lass ich sie die Gerte auf ihren Backen spüren. Schlage extra fest und derb zu. Laut heult sie auf und versucht ihr Becken weg zudrehen. Tränen laufen ihr übers Gesicht und verheult schaut sie mich etlik escort an.“ Das sollte dir nur zeigen, was dir blüht, wenn du mich enttäuscht und damit du an dir selber spürst, wie schmerzhaft es sein kann”. Ergeben nickt sie und als ich nun mit der Gerte nun über ihre Backen sanft fahre, streckt sie mir ihren Po entgegen, so gut es geht.“ Vergiss nie, wie schmerzhaft es war für dich, wenn du mir hilfst, die anderen beiden zu erziehen und zu formen“. Eifrig nickt sie und öffnet ihre Lippen. Meine Eichel findet ihren Weg und spüre ihre Zungenspitze an meiner Eichel. Sanft kreist ihre Zunge über die Spitze, aber nur kurz genieße ich sie, denn ich will mehr und ich will ihr zeigen, was benutzen bedeutet. Greife ihren Hinterkopf und langsam schieb ich ihr den Schwanz tiefer in den Mund. Sie zuckt zusammen, als ich ihr Zäpfchen mit der Eichel berühre, aber ich habe sie fest im Griff.“ Entspann dich, atme durch die Nase und dann fang an zu schlucken. Ganz ruhig Bitch“, versuch ich sie zu beruhigen. Tapfer schaut sie zu mir und spüre wie sie anfängt zu schlucken. Vorsichtig aber doch unnachgiebig drück ich mein Becken vor. Ganz langsam, Stück für Stück, gleitet mein Schwanz tiefer in ihren Mund. Geb ihr immer wieder die Möglichkeit sich an den Schwanz zu gewöhnen und Luft zu holen. Dreiviertel meines Schwanzes hat sie nun schon geschafft. Da kommt der Teufel in mir durch. Schlag mit der Gerte kurz aber fest zu auf ihren Po. Genau in diesem Moment, als sie Schmerz erfüllt aufstöhnt, stoß ich zu und versenke mein Rohr bis zum Anschlag in ihrer Kehle.“ Na war doch ganz einfach Bitch”, sag ich herablassend zu ihr. In ihren Gedanken kann ich lesen, dass es sie tierisch geil macht, dass ich so rücksichtslos zu ihr bin. Aber sehe auch, dass sie sich freut mir zu dienen und vor allem schon gespannt ist, was es sich mit den anderen beiden auf sich hat. Langsam zieh ich mein Schwanz aus ihrem Mund heraus und schau sie fordernd an.“ Ich werde jetzt dein erstes Loch richtig in Besitz nehmen und dir mein Saft direkt in den Magen jagen. Bereit?“, frag ich und sie lächelt nickend nur. Sofort gibt es 2 Schläge mit der Gerte. Entsetzt schaut sie mich stöhnend an.“ Wenn ich dich was frage, dann antworte mir auch gefälligst respektvoll Schlampe“, fahr ich sie an.“ Verzei…“,will sie gerade sagen und ich nutze ihren leicht geöffneten Mund sofort aus und schiebe die Eichel in ihren Mund. Sanft schließen sich ihre Lippen um ihn.“ Für jeden Fehler werde ich dich bestrafen“, drohe ich ihr und diesmal drück ich schneller die Eichel in Richtung ihrer Kehle.“ Denke immer daran, zu aller erst steht meine Lust und Befriedigung, dann erst du”. Sie ist voll konzentriert auf den Schwanz. Dieser schieb sich immer tiefer in ihre Kehle, bis ihre Nase gegen mein Bauch drückt. Kurz verharre ich tief in ihr um dann ihn langsam wieder hinaus zuziehen, bis nur die Eichel noch in ihrem Mund steckt. Wieder stoß ich zu und mit jedem eindringen geht es besser und leichter. Selbst ihren Kopf muss ich nicht mehr mir entgegen drücken. Boah fühlt sich das geil und eng an. Meine Stöße werden schneller und ihr Stöhnen intensiver. Zu den Stößen geb ich ihr immer wieder leichtere Schläge auf die Backen mit der Gerte.“ Oh fühlt sich das gut an, gleich bekommst du dein Lohn und das Loch gehört nur mir”, stöhne ich. Packe jetzt wieder ihren Kopf fester und rammel im wahrsten Sinne des Wortes ihr Maulfötzchen richtig durch. Unter lautem Stöhnen komm ich tief in ihrer Kehle. Sie spürt jedes Zucken, kann gerade noch den Schwanz so weit zurück ziehen, dass der letzte Spritzer in ihrem Mund landet. In diesem Moment greif ich zwischen ihre Beine und jage ihr ein paar Blitze ins Fötzchen. Worauf sie schreiend zum Höhepunkt kommt. Zufrieden grinse ich und sage nur eins. Grinsend setz ich mich auf das Bett und betrachte Tina. Sie ist von ihrem heftigen Orgasmus fix und fertig. Aber ihr Gesicht strahlt glücklich. Ihr Atem beruhigt sich langsam.“ Was war denn das Herr? So heftig bin ich ja noch nie gekommen“. Ich sage nichts, genieße nur den Anblick ihres Po’s und des nassen Fötzchen. Langsam erhebt ich mich, in der Hand die Neunschwänzige und trete hinter sie. Ohne ein Wort zu verlieren, fange ich an mit der kleinen Peitsche ihre Backen zu erwärmen. Rot ist eine schöne Farbe, grins, lustvoll stöhnt Tina bei jeden Schlag auf. Versuche auch immer wieder zwischen ihren Beinen zu treffen. ankara eve gelen escort Das Schöne an der Peitsche ist, dass ihr Griff auch als Dildo verwendet werden kann. Grinsend muss ich das doch gleich ausprobieren. Zuerst fahr zwischen den Lippen entlang um dann plötzlich ihn in ihr Paradies zu schieben. Durch die gute Schmierung klappt es gut und kann ihn sofort tief versenken. Tina holt tief Luft, aber es kommt kein Ton von ihr. Der Griff glänzt vor Nässe. Diese natürliche Schmierung nutz ich gleich aus und verteile ihren Saft auf ihrer Rosette.“ Bitte da nicht, da war noch nie was drin”, kommt sofort von ihr.“ Tja Pech gehabt, wenn du mich ordentlich gefragt hättest, wäre es dir vielleicht erspart geblieben aber so”, sag ich lachend und drücke den Griff gegen ihren Anus. Standhaft versucht sie sich zu wehren und kneift die Backen zusammen. Aber das hilft nicht viel. Mit etwas Druck, dringt er langsam ein und weitet den Schließmuskel. Ich höre ihr verzweifeltes Aua aber ohne Gnade drück ich fester, bis die dickste Stelle den Muskel überwunden hat. Dort verharre ich, bis sie sich an das Gefühl gewöhnt hat und langsam locker lässt. Nur leicht beweg ich den Griff hin und her in ihr. Was zur Folge hat, dass sie leise stöhnt und mir nun wieder ihren Po entgegen streckt. Aus ihren Gedanken erfahre ich, dass sie überrascht ist, wie es sich zwar ungewohnt aber doch sinnlich anfühlt. Es klappt immer besser und mit jedem anfeuchten des Griffs in ihrer Muschi, kann ich ihn dann tiefer in ihren Arsch schieben.“ Na gefällt dir das Bitch?“, frag ich grinsend und verwöhne sie erstmal sanft.“ Danke Herr, dass ihr mir das zeigt, hätte nie geglaubt, dass es so geil sein kann”, stöhnt sie total erregt. Mit etwas mehr Druck, gleitet der Griff bis zum Anschlag in ihren Anus. Er füllt sie erstmal komplett aus, was sie mir auch mit einem tiefen Stöhnen mitteilt. Allein durch den geilen Anblick ihres Po’s, hat sich mein Schwanz erholt und steht steif ab. Mit der Hand führe ich die Eichel über ihre Lippen und stoße leicht gegen den Kitzler. Wollüstig reckt sich sich mir so gut es geht entgegen. Die Eichel spaltet ihre Lippen und von ganz allein findet der Schwanz den Eingang zu ihrer nassen Höhle. Millimeter für Millimeter gleitet die Eichel in die feuchte, heiße Höhle. Fest umschließen ihre Lippen die Eichel. Durch den Griff in ihrem Po ist der Eingang in ihr Fötzchen richtig eng. Mit etwas Kraft und einem festen Stoß des Beckens, gleitet ich tief in sie. Oh ist das eng und Tina hechelt total erregt vor sich hin. So war sie noch nie ausgefüllt gewesen. Trotz diesem Gefühls fühlt sie sich total erregt und geil. Ganz langsam mit tiefen Stößen erobere ich ihr Fötzchen. Spüre deutlich ihre Hitze, die Nässe und ihre Lust. Zieh mich immer wieder soweit zurück, dass gerade noch die Eichel ihre Lippen auseinander drücken. Verharre kurz und lass sie zappeln, um dann wieder heftig zu zustoßen, bis ich gegen ihre Backen klatsche. Immer wieder lasse ich sie zappeln und vergnüge mich dabei mit ihren Bäckchen. So schön rot, nach ein paar Klatschern. Aber all das steigert nur ihre Lust. Ich erhöhe nun mein Tempo und stoße schneller und härter zu. Bei jeden Stoß spüre ich, wie ich gegen ihren Muttermund stoße. Bei jedem Treffer schreit sie vor Lust auf. Da ich erst gekommen bin, geht es jetzt umso besser. Fest gepackt an ihrer Hüfte, stoß ich immer schneller und härter zu. Ihr scheint das Tempo zu gefallen und kann spüren, dass sie langsam auf ihren nächsten Orgasmus zu rast. Meine Beschimpfungen quittiert sie nur mit seufzen und stöhnen, aber macht sie auch nur noch geiler. Verlangend feuert sie mich an und fordert immer mehr. Na das kann sie haben. Abwechselnd stoß ich nun den Schwanz in ihr Fötzchen oder den Griff der Peitsche in ihren geilen Arsch. Plötzlich hält sie still, ein paar Sekunden verstreichen ohne das sie Luft holt . Spüre nur, wie ihr Fötzchen anfängt zu zucken und mein Schwanz noch fester von ihren Lippen umschlossen wird. Ein lauter Schrei von ihr erschüttert den Keller und sie explodiert unter mir. In ihrem Orgasmus hinein, benutz ich sie weiter. Ohne sie zur Ruhe kommen zu lassen ficke ich sie weiter durch und halte sie so in ihrem Orgasmus gefangen. Laut schreit sie ihre Lust heraus und in ihren Gedanken kann ich lesen, dass sie mehr davon will und sich damit abgefunden hat, dass nur bekommt, wenn sie sich mir vollkommen ankara escort hingibt und sich mir unterwirft. Gerade dieser Gedanke erregt sie noch mehr.“ Bitte Herr, nimm mich zu deiner Sklavin und lass mich dir dienen. Ich will nie wieder auf solch geilen Sex verzichten müssen“, stöhnt sie heraus. Zur Belohnung lass ich sie jetzt langsamer aber dafür intensiver meinen Schwanz spüren. Fasziniert schau ich zu, wie mein Schwanz ganz langsam in sie hinein fährt und sie so jede Ader spüren kann. Mir kommt gerade ein Gedanke. Grinsend zieh ich den Griff aus ihrem Po und lass sie einfach fallen. Ihre Rosette liegt geöffnet vor mir. Tief drück ich ihr meinen Schwanz ins Fötzchen und mit den Fingern fahr ich zwischen ihren Backen entlang. Ich lass mein Speichel direkt in ihr geöffnetes Poloch tropfen und schiebe den Speichel mit 2 Fingern tief hinein. Halte die Finger so tief es geht in ihrem Po gedrückt. Dazu fang ich an, ihr wieder tiefe Stöße zu geben. Drücke meine Finger tief in ihr auseinander und bei jedem Stoß schicke ich dazu ein paar Blitze direkt ins Poloch. Zuerst realisiert sie es gar nicht richtig, aber als die kleinen Elektrostöße härter werden, wird sie plötzlich so erregt, dass sie nur noch schreit vor Lust. Mist, es klingelt an der Tür. Versuche das klingeln zu ignorieren, aber es klingelt immer wieder. Frustriert lass ich von Tina ab mit der Bemerkung, dass sie ruhig so bleiben und auf mich warten soll. Als ob sie eine andere Wahl hätte, so gefesselt an den Tisch. Streif mir schnell den Boxer und ein T-Shirt über. Öffne die Tür und sehe gerade noch, wie Susi geht.“ Stopp, wo willst du hin. Komm her”, ruf ich ihr fordernd hinterher. Zögernd dreht sie sich um und kommt verlegen auf mich zu. In ihren Gedanken erkenne ich sofort, dass sie die klare Ansprache erregt. Obwohl ihr Verstand sie fragt, was das soll, sagt ihr das Fötzchen mehr davon.“ Hast du alles so gemacht, wie ich es will”, frag ich sie fordernd und schau sie mit strengem Blick an. Ganz schüchtern nickt sie nur.“ Hör genau zu, ich wiederhole mich nicht. Wenn ich dich was direkt frage, will ich eine direkte Antwort und dazu sagst du mein Herr. Verstanden?“ Zögerlich schaut sie auf zu mir und nickt nur. Abwertend schüttel ich nur den Kopf.“ Na scheinbar nicht! Finde den Fehler und nu geh wieder“, zisch ich sie an. Gerade als ich die Tür schließen will, kommt von ihr.“ Verzeiht bitte Herr, ich habe es verstanden“, aber nur ganz leise, so dass ich sie kaum höre. Schau nur über die Schulter zu ihr,“ Was hast du gesagt”? Leise seufzt sie auf und wiederholt ihre Worte lauter.“ Heb dein Kleid hoch“, forder ich um sie zu testen. Erschrocken schaut sie mich mit weit aufgerissenen Augen an und fesselt aber am Saum des Kleides. Innerlich spricht sie sich mit zu und ganz langsam heb sie vorn das Kleid. Leider aber nur soweit, dass ich nur ihre Oberschenkel sehen kann.“ Was ist, ist das etwa schon alles? Entweder du machst das jetzt richtig oder verschwindest sofort”, sie ringt mit sich selber. Aber ihre Erregung steigt immer weiter an, was ich schon fast riechen kann. Kurz hebt sie das Kleid ganz hoch um es aber im nächsten Moment wieder sinken zu lassen.“ Okay, du willst es ja nicht anders”, schüttel nur kurz mit den Kopf und sage kalt,“ Du hast jetzt 2 Möglichkeiten. 1. Du verschwendest nicht weiter meine kostbare Zeit und verschwindest in dein Mauerblümchenleben oder du klingelst in 2 Minuten, aber diesmal nackt und auf Knien“, ich sehe ihr geschocktes Gesicht. Sie zu demütigen macht richtig Spaß und sehe in ihren Gedanken, dass es sie erregt.“ Die 5 Minuten laufen ab jetzt für dich. Ich muss erstmal nach meinem Spielzeug sehen“. Schließe hinter mir die Tür und geh erstmal eine rauchen. Gerade als ich fertig bin und eigentlich nach Tina schauen will, klingelt es wieder. Zufrieden grinsend öffne ich die Tür. Nackt kniet Susi vor mir und schaut zu mir hoch.“ Was ist, was möchtest du?“. Schaue ihr fordernd in die Augen.“ Ich würde gern mit ihnen sprechen…Herr“, kann sie gerade noch die Kurve bekommen.“ Worüber möchtest du mit mir denn reden”, lass ich sie nackt vor der Tür zappeln.“ Ähm, ich weiß nicht, wo ich anfangen soll Herr, aber seit sie in mein Leben getreten sind, steht alles Kopf“, bricht es aus ihr heraus.“ Bekomme keinen klare Gedanken mehr hin und ähm, naja mein Freund schafft es nicht mehr mich zu erregen, geschweige denn befriedigen. Aber sobald sie in der Nähe sind…wird meine Muschi sofort nass”, erleichtert durch ihre Beichte, schaut sie mich hoffnungsvoll an.“ Wenn du über diese Schwelle gehst, bist du nur noch ein Stück Fickfleisch und Lustsklavin mehr nicht. Überlege es dir gut“. Ohne groß zu überlegen tritt sie ein.Weiter???

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32